Die Antwort auf die Corona-Krise lautet Solidarität!

Stefan Kunath während seiner Rede am Tag der Mahnung

Meine Forderungen zur Corona-Krise sind hier nachlesbar.

Rede zum Tag der Erinnerung und Mahnung am 12.09.2020

– es gilt das gesprochene Wort –

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

mit unserem heutigen Tag wollen wir unseren Anteil leisten, dass die Geschichte nicht verblasst, dass sich Geschichte nicht wiederholt.

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Im Jahr 2020 macht es die Corona-Pandemie fasst unmöglich, das Gedenken angemessen zu begehen. Viele Veranstaltungen wurden abgesagt. Viele Veranstaltungen konnten aber mit viel Kreativität und Engagement auf anderen Wegen und in anderen Formaten stattfinden. Für dieses Engagement bin ich sehr dankbar.

Die Corona-Pandemie hat aber auch die Risse deutlich gemacht, die durch unsere Gesellschaft führen. Viele Menschen empfinden die Corona-Krise als Kontrollverlust über ihr normales Leben.

Die Corona-Pandemie hat auch deutlich gemacht, dass ein Teil der Gesellschaft kein Problem damit hat, zusammen mit Neonazis und Reichskriegsflaggen vor dem Bundestag zu demonstrieren.

Die Corona-Krise hat auch deutlich gemacht, wie weit sich in Krisenzeiten Verschwörungstheorien und Verschwörungsmythen verbreiten. Da ist die Rede von dunklen Mächten, geheimen Zirkeln und Kinderblut, das getrunken wird und zu ewigem Leben verhelfe.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

die Antwort auf die Corona-Krise darf nicht heißen: Jetzt demonstrieren wir mit Neonazis und Reichskriegsflaggen vor dem Bundestag.
Die Antwort auf die Corona-Krise muss heißen: Solidarität!
Solidarität mit unseren Mitmenschen.
Solidarität mit unseren Mitmenschen, die zur Risikogruppe gehören.
Solidarität mit den Menschen, die in der Pflege arbeiten und im Gesundheitsbereich.
Solidarität mit den Menschen, die in den systemrelevanten Berufen arbeiten.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

bisher sind wir in unserer Region von der Pandemie vom Schlimmsten verschont geblieben.
Meine Hoffnung ist, dass wir als Gesellschaft sogar gestärkt aus der Krise gestärkt hervorgehen können, wenn wir als Gesellschaft zusammenarbeiten. Nehmen wir die Krise deshalb zum Anlass, um für ein gerechtes Gesundheitssystem zu streiten, das nicht zum Gelddrucken da ist und das nicht dem Profit dient, sondern das allen Menschen dient.
Nehmen wir die Krise zum Anlass, um für eine gerechte Bezahlung für das Personal im Pflege- und Gesundheitsbereich zu streiten.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

die Antwort auf die Corona-Krise ist nicht Hass.
Die Antwort auf die Corona-Krise lautet Solidarität!

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Stefan Kunath auf anderen Plattformen:

Weiter lesen: