Aktuelles

Stefan Kunath auf einem Laptop tippend

Rückblick aus der letzten Stadtverordnetenversammlung

Vor einer Woche tagte die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung. Ein Rückblick. Aufstellung Bebauungsplan Marktostseite Die Stadtverordneten fassten mehrheitlich einen Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes auf dem Grundstück östlich des Frankfurter Rathauses. Dort soll ein hochklassiges Hotel sowie Wohn- und Gewerbeeinheiten entstehen. Auf dem Gelände steht zurzeit das Gebäude der ehemaligen Grundschule Mitte. Außerdem betreibt der Verein Słubfurt die Sporthalle, besser bekannt als Brückenplatz 2.0. Ich habe dem Beschluss nicht zugestimmt und mich enthalten. Der Brückenplatz ist ein Ort der Begegnung mitten im Stadtzentrum. Ich kenne viele Frankfurter:innen,

klinikum frankfurt oder corona sonderzahlung

Das muss drin sein: Corona-Sonderzahlung für Personal am Frankfurter Klinikum!

Wie ver.di hier berichtete, lehnte die private Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH eine Corona-Sonderzahlung für ihre Beschäftigten ab. Das Klinikum Frankfurt ist Teil der privaten, börsennotierten und gewinnorientierten Rhön-Klinikum Aktiengesellschaft. UPDATE: Petition für Corona-Sonderzahlung, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Gehalt am Klinikum Frankfurt (Oder) gestartet! Hier klicken für mehr. “Dass die Held:innen der Corona-Pandemie keine Sonderzahlung erhalten, ist schlichtweg ein Skandal. Klinikleitung und Vorstand der Rhön-Klinikum AG hätten mit einer Sonderzahlung die Möglichkeit, über Applaus und warme Worte hinaus denjenigen Menschen gebührende Anerkennung zukommen zu lassen, die

Krisengespräch mit Stefan Kunath, Isabelle Vandre und Sebastian Walter in Frankfurt (Oder)

Krisengespräch: sichere, soziale und gerechte Zukunft?

Seit mehreren Wochen befinden wir uns in einem Lockdown-Light und es ist kein Ende in Sicht.Die Corona-Pandemie wird begleitet von einer schweren sozialen und wirtschaftlichen Krise. Die Bevölkerungsteile, die die Krise schultern und den Laden am laufen halten sind auch diejenigen, die am stärksten unter der Krise leiden. Gesellschaftliche Solidarität gibt es nicht: keine Lohnerhöhungen oder besseren Arbeitsbedingungen für systemrelevante Berufe, Reiche können währenddessen aus der Krise Profit schlagen und beteiligen sich nicht an den gesellschaftlichen Kosten. Viele Menschen sind in Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit gerutscht.

Gewusst wie: Soziale Wohnungspolitik

In Frankfurt gibt es Bedarf an preisgünstigem Wohnraum: Jede:r vierte Frankfurter:in ist von Armut gefährdet. Jede:r fünfte Frankfurter:in in Vollzeitbeschäftigung arbeitet im Niedriglohnbereich. Zudem ziehen mehr Menschen aus Berlin und dem Berliner Umland nach Frankfurt. In Zukunft gibt es außerdem einen Mehrbedarf an alters- und generationsgerechtem Wohnraum, da die Bevölkerung im Durchschnitt älter wird. In der Stadtverordnetenversammlung vom 08.10.2020 ging die Debatte um eine soziale Wohnungspolitik und eine gerechte Stadtentwicklung weiter. Die CDU-Fraktion forderte in einem Antrag, 200 neue Sozialwohnungen zu bauen und dabei die

Stefan Kunath: Bundestagskandidat im Wahlkreis 63 (Frankfurt (Oder) und Oder-Spree) für DIE LINKE

Stärkung des Bürgerbudgets

Im vergangenen Jahr wurden erstmalig Vorschläge von Frankfurter Einwohner:innen im Rahmen des Bürgerbudgets zur direkten Abstimmung in der Stadtgesellschaft eingebracht. Von mehr als 60 eingereichten Projektideen standen schließlich 34 zur Wahl. Mehr als 1.500 Bürger:innen nahmen an der Abstimmung teil. Ein tolles Ergebnis für direkte Demokratie in dieser ersten Form. Fünf Projekte konnten aus den Mitteln des Bürgerbudgets in diesem Jahr unterstützt werden. Nun steht die Vorstellung, Abstimmung und gegebenfalls Durchführung zum Frankfurter Bürgerbudget 2021 in den kommenden Wochen an. Ein guter Anlass, kurz den

Bild: Stefan Kunath nach der Wahl zum Direktkandidaten zur Bundestagswahl

Stefan Kunath ist LINKER Direktkandidat

Der LINKE Kreisvorsitzende Stefan Kunath aus Frankfurt (Oder) wurde mit 92,5% auf einer gemeinsamen Wahlkreisversammlung mit dem Kreisverband Oder-Spree zu unserem Direktkandidaten zur nächsten Bundestagswahl gewählt. Die Forderungen von Stefan Kunath können hier nachgelesen werden. Die gesamte Bewerbungsrede als Video: „Solidarität mit den systemrelevanten Beschäftigten bedeutet mehr Gehalt, mehr Arbeitsschutz, mehr Personal und mehr Tarifbindung für die Heldinnen und Helden der Corona-Krise. Darum geht es bei dieser Bundestagswahl“, stieg Stefan Kunath in seine Rede ein. Kunath weiter: „Nehmen wir die Krise zum Anlass, um für

Stefan Kunath während seiner Rede am Tag der Mahnung

Die Antwort auf die Corona-Krise lautet Solidarität!

Meine Forderungen zur Corona-Krise sind hier nachlesbar. Rede zum Tag der Erinnerung und Mahnung am 12.09.2020 – es gilt das gesprochene Wort – Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen, mit unserem heutigen Tag wollen wir unseren Anteil leisten, dass die Geschichte nicht verblasst, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Im Jahr 2020 macht es die Corona-Pandemie fasst unmöglich, das Gedenken angemessen zu begehen. Viele Veranstaltungen wurden abgesagt. Viele Veranstaltungen konnten aber mit viel Kreativität und Engagement auf

Bild aus dem Livestream zur Stadtentwicklung

Livestream zur Stadtentwicklung

Frankfurt (Oder) befindet sich in einem Umbruch: die Einnahmen der Stadt sinken durch Corona- und Wirtschaftskrise, die Beigeordnetenstelle für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr ist immer noch nicht besetzt und René Wilke hat als Oberbürgermeister ein Strategiepapier vorgelegt, worin er zur Prioritätensetzung aufruft und Vorschläge unterbreitet. Doch wie kann es jetzt weiter gehen? Wie kann trotz der aktuell schwierigen Situation Frankfurt den Weg zu einer modernen, sozialen, klimagerechten und lebenswerten Stadt fortschreiten? Darüber diskutierten live auf Facebook: René Wilke (Oberbürgermeister Frankfurt (Oder)) Stefan Kunath (Kreisvorsitzender DIE

Stefan Kunath auf einem Lastenrad: wie kann es weiter gehen mit dem Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur?

Krisengewinner Fahrrad: wie gehts weiter?

Wer sich in Bus und Bahn vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus fürchtet, dem steht das Fahrrad als Alternative zur Verfügung. Aber auch Autofahrer:innen greifen häufiger zum Fahrrad. Statt mit dem Auto in den Sommerurlaub zu fahren, haben in diesem Jahr mehr Menschen ihr erspartes Urlaubsgeld in ein neues Fahrrad investiert. Auch die Stadt Frankfurt (Oder) ruft zum Fahrradfahren auf. Im jüngst veröffentlichten Strategiepapier der Rathausspitze zur Zukunft der Stadt nach Corona spielt der Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur eine herausragende Rolle. Für die Vision einer „autoarmen

Politische Bildung für die AfD: Warum Karl Marx kein Antisemit war

Karl Marx sei Antisemit gewesen. Seine Büste müsse aus dem Frankfurter Stadtbild verschwinden, so die Frankfurter AfD in einer Anfrage zur Frankfurter Stadtverordnetenversammlung am 3. September 2020. Sie bezieht sich auf Aussagen von Karl Marx in seiner Schrift ‚Zur Judenfrage‘. Höchste Zeit für eine Nachhilfestunde in Marx-Exegese. War Karl Marx Antisemit? Richtig ist, Karl Marx verwendet in seinem 1844 erschienenen Aufsatz anti-jüdische Stereotype. Richtig ist jedoch auch, dass Marx diese Stereotype aus Bruno Bauers Pamphlet ‚Die Judenfrage‘ (1843) paraphrasiert und gegen Bauer wendet. Marx Aussagen

Stefan Kunath auf einem Laptop tippend

Rückblick aus der letzten Stadtverordnetenversammlung

Vor einer Woche tagte die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung. Ein Rückblick. Aufstellung Bebauungsplan Marktostseite Die Stadtverordneten fassten mehrheitlich einen Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes auf dem Grundstück östlich des Frankfurter Rathauses. Dort soll ein hochklassiges Hotel sowie Wohn- und Gewerbeeinheiten entstehen. Auf dem Gelände steht zurzeit das Gebäude der ehemaligen Grundschule Mitte.

Weiterlesen...
klinikum frankfurt oder corona sonderzahlung

Das muss drin sein: Corona-Sonderzahlung für Personal am Frankfurter Klinikum!

Wie ver.di hier berichtete, lehnte die private Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH eine Corona-Sonderzahlung für ihre Beschäftigten ab. Das Klinikum Frankfurt ist Teil der privaten, börsennotierten und gewinnorientierten Rhön-Klinikum Aktiengesellschaft. UPDATE: Petition für Corona-Sonderzahlung, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Gehalt am Klinikum Frankfurt (Oder) gestartet! Hier klicken für mehr. “Dass die Held:innen

Weiterlesen...
Krisengespräch mit Stefan Kunath, Isabelle Vandre und Sebastian Walter in Frankfurt (Oder)

Krisengespräch: sichere, soziale und gerechte Zukunft?

Seit mehreren Wochen befinden wir uns in einem Lockdown-Light und es ist kein Ende in Sicht.Die Corona-Pandemie wird begleitet von einer schweren sozialen und wirtschaftlichen Krise. Die Bevölkerungsteile, die die Krise schultern und den Laden am laufen halten sind auch diejenigen, die am stärksten unter der Krise leiden. Gesellschaftliche Solidarität

Weiterlesen...

Gewusst wie: Soziale Wohnungspolitik

In Frankfurt gibt es Bedarf an preisgünstigem Wohnraum: Jede:r vierte Frankfurter:in ist von Armut gefährdet. Jede:r fünfte Frankfurter:in in Vollzeitbeschäftigung arbeitet im Niedriglohnbereich. Zudem ziehen mehr Menschen aus Berlin und dem Berliner Umland nach Frankfurt. In Zukunft gibt es außerdem einen Mehrbedarf an alters- und generationsgerechtem Wohnraum, da die Bevölkerung

Weiterlesen...
Stefan Kunath: Bundestagskandidat im Wahlkreis 63 (Frankfurt (Oder) und Oder-Spree) für DIE LINKE

Stärkung des Bürgerbudgets

Im vergangenen Jahr wurden erstmalig Vorschläge von Frankfurter Einwohner:innen im Rahmen des Bürgerbudgets zur direkten Abstimmung in der Stadtgesellschaft eingebracht. Von mehr als 60 eingereichten Projektideen standen schließlich 34 zur Wahl. Mehr als 1.500 Bürger:innen nahmen an der Abstimmung teil. Ein tolles Ergebnis für direkte Demokratie in dieser ersten Form.

Weiterlesen...
Bild: Stefan Kunath nach der Wahl zum Direktkandidaten zur Bundestagswahl

Stefan Kunath ist LINKER Direktkandidat

Der LINKE Kreisvorsitzende Stefan Kunath aus Frankfurt (Oder) wurde mit 92,5% auf einer gemeinsamen Wahlkreisversammlung mit dem Kreisverband Oder-Spree zu unserem Direktkandidaten zur nächsten Bundestagswahl gewählt. Die Forderungen von Stefan Kunath können hier nachgelesen werden. Die gesamte Bewerbungsrede als Video: „Solidarität mit den systemrelevanten Beschäftigten bedeutet mehr Gehalt, mehr Arbeitsschutz,

Weiterlesen...
Stefan Kunath während seiner Rede am Tag der Mahnung

Die Antwort auf die Corona-Krise lautet Solidarität!

Meine Forderungen zur Corona-Krise sind hier nachlesbar. Rede zum Tag der Erinnerung und Mahnung am 12.09.2020 – es gilt das gesprochene Wort – Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen, mit unserem heutigen Tag wollen wir unseren Anteil leisten, dass die Geschichte nicht verblasst, dass sich Geschichte nicht wiederholt.

Weiterlesen...
Bild aus dem Livestream zur Stadtentwicklung

Livestream zur Stadtentwicklung

Frankfurt (Oder) befindet sich in einem Umbruch: die Einnahmen der Stadt sinken durch Corona- und Wirtschaftskrise, die Beigeordnetenstelle für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr ist immer noch nicht besetzt und René Wilke hat als Oberbürgermeister ein Strategiepapier vorgelegt, worin er zur Prioritätensetzung aufruft und Vorschläge unterbreitet. Doch wie kann es jetzt

Weiterlesen...
Stefan Kunath auf einem Lastenrad: wie kann es weiter gehen mit dem Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur?

Krisengewinner Fahrrad: wie gehts weiter?

Wer sich in Bus und Bahn vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus fürchtet, dem steht das Fahrrad als Alternative zur Verfügung. Aber auch Autofahrer:innen greifen häufiger zum Fahrrad. Statt mit dem Auto in den Sommerurlaub zu fahren, haben in diesem Jahr mehr Menschen ihr erspartes Urlaubsgeld in ein neues Fahrrad

Weiterlesen...

Politische Bildung für die AfD: Warum Karl Marx kein Antisemit war

Karl Marx sei Antisemit gewesen. Seine Büste müsse aus dem Frankfurter Stadtbild verschwinden, so die Frankfurter AfD in einer Anfrage zur Frankfurter Stadtverordnetenversammlung am 3. September 2020. Sie bezieht sich auf Aussagen von Karl Marx in seiner Schrift ‚Zur Judenfrage‘. Höchste Zeit für eine Nachhilfestunde in Marx-Exegese. War Karl Marx

Weiterlesen...